Schlagwort „Chemie“

  • image description09.12.2015
  • Medieninformation XIX/53

Verhandlungen gescheitert

Foto: 

Helge Krückeberg

Die Tarifverhandlungen für die Werkfeuerwehren in der chemischen Industrie sind gescheitert. Jetzt wird das Schlichtungsverfahren eingeleitet, ein Termin steht noch nicht fest. „Die Arbeitgeber haben sich in drei Verhandlungsrunden keinen Millimeter bewegt, substantiell konnten wir auf dem normalen Verhandlungsweg keine Fortschritte erzielen. Deshalb hat unsere große Bundestarifkommission einstimmig das Scheitern erklärt“, sagte der IG-BCE-Tarifpolitiker Peter Hausmann am Mittwoch (9. Dezember) in Hannover.  weiter

  • image description14.10.2015
  • Medieninformation XIX/49

Hände weg von der Tarifautonomie!

Einen „eklatanten Angriff auf Arbeitnehmerrechte und die durch EU-Recht garantierte Tarifautonomie“ warf Michael Vassiliadis, Präsident der Föderation Europäischer Industriegewerkschaften und Vorsitzender der IG BCE, der finnischen Regierung vor. „Wir erwarten, dass Finnlands Regierung zum Geist und zu den Gepflogenheiten eines sozialpartnerschaftlichen Miteinanders zurückkehren“, sagte Vassiliadis. Die sozial- und wirtschaftspolitische Lage Finnlands war ein Thema auf der diesjährigen Konferenz des Europäischen Sektoralen Sozialdialogs Chemie in Helsinki.  weiter

  • icon-article

Stärkster Standort in Europa

Foto: 

Bayer HealthCare AG

Zur deutschen Chemieindustrie zählen 2018 rund 1.082 Unternehmen mit mehr als 320.000 Beschäftigten im Inland. Schließt man die pharmazeutischen Betriebe mit ein, so finden etwa 430.000 Arbeitnehmer in der chemisch-pharmazeutischen Industrie ihren Arbeitsplatz.  weiter

  • icon-article 11.05.2015

IndustriALL Weltkonferenz Chemie: Mit globalen Netzwerken für Arbeitnehmerrechte

Die Stärkung der Solidarität unter den Mitgliedsorganisationen durch gewerkschaftliche Netzwerke war ein großes Thema der Weltkonferenz Chemie der IndustriALL Global Union im Mai in Hannover.  weiter

  • icon-article 07.05.2015

Mit globalen Netzwerken für Arbeitnehmerrechte

Woher nimmt Japans chemische Industrie ihre Energie – nach dem Runterfahren der Atomkraftwerke? Was bewirkt der Druck der Wallstreet-Spekulanten in den Großunternehmen Amerikas? Und wie kann man in Indonesien Tarifverträge durchsetzen, die über die gesetzlichen Grundvoraussetzungen hinausgehen? In Hannover treffen sich vom 4. bis 8. Mai Gewerkschafter der Sparten Chemie und Pharma der internationalen Föderation IndustriALL Global Union, um auch diese Fragen zu beantworten.  weiter

  • icon-article 01.04.2015

Die Fabrik weiß, wie es geht

Foto: 

Petrovick12/Fotolia

»Industrie 4.0«, das klingt nach Aktualisierung unserer alten Industrieversion wie per Mausklick. Doch auch wenn der Begriff in der letzten Zeit eine steile Karriere macht, ist oft gar nicht klar, was da eigentlich erneuert wird. Und wieso nicht ganz so schnell und einfach, wie es klingt.  weiter

  • image description27.03.2015
  • Medieninformation XIX/17

2,8 Prozent Entgelterhöhung und 412 Euro mehr für den Demografiefonds

IG BCE und Chemie-Arbeitgeber haben in der vierten Verhandlungsrunde am Freitag (27. März) ein Ergebnis unter Dach und Fach gebracht. Die Entgelte der 550.000 Beschäftigten steigen um 2,8 Prozent, die Ausbildungsvergütungen um 40 Euro. Außerdem wird der betriebliche Demografiefonds von 338 auf 750 Euro pro Beschäftigten und Jahr aufgestockt.  weiter

  • icon-article 25.03.2015

IG BCE im Norden: " Wir haben mehr verdient!"

Mehrere tausend Beschäftigte der chemischen Industrie aus ganz Norddeutschland sind am 25. März in Hamburg für ihre Tarif-Forderungen auf die Straße gegangen. Einen Tag vor der vierten Verhandlungsrunde in Stuttgart sollte so der Druck auf die Arbeitgeber steigen, ihr Angebot von 1,6 Prozent Entgelterhöhung in 15 Monaten deutlich zu verbessern und den Tarifvertrag "Demografie und Lebensarbeitszeit" auszubauen.  weiter

  • icon-article 18.03.2015

Chemie-Tarifrunde: IG BCE macht mobil

Die IG BCE will Bewegung in die festgefahrenen Tarifverhandlungen für die 550.000 Beschäftigten der chemischen Industrie bringen. Die Gewerkschaft ruft ihre Mitglieder zu Großdemonstrationen auf. In Stuttgart besteht am 26. und 27. März die letzte Möglichkeit, in freien Verhandlungen zu einem Ergebnis zu kommen. Gelingt dies nicht, ist nach einem Schlichtungsverfahren ein Arbeitskampf nicht mehr ausgeschlossen.  weiter

  • image description16.03.2015
  • Medieninformation XIX/10

Groß-Demos an fünf Standorten

Die IG BCE will Bewegung in die festgefahrenen Tarifverhandlungen für die 550.000 Beschäftigten der chemischen Industrie bringen. Die Gewerkschaft ruft ihre Mitglieder zu Großdemonstrationen an fünf Chemie-Standorten auf. In Köln und Ludwigshafen sprechen der IG-BCE-Vorsitzende Michael Vassiliadis und Peter Hausmann, im IG-BCE-Hauptvorstand für die Tarifpolitik verantwortlich.  weiter

Nach oben