Schlagwort „Rente“

  • icon-article 03.12.2013

Deutschlands Zukunft gestalten - Das Machbare tun

Der Koalitionsvertrag steht, auf 185 Seiten haben Union und SPD festgehalten, wo es in den kommenden vier Jahren lang gehen soll. Jetzt haben die Gremien das Wort, in der SPD entscheiden die Mitglieder über die Grundlage einer großen Koalition. Nach Auffassung der IG BCE hat das Abkommen breite Zustimmung verdient.  weiter

  • icon-article 11.11.2013

Rechtzeitige Heirat kann Hinterbliebenenrente sichern

Foto: 

Marco2811 - Fotolia.com

Verstirbt ein Bezieher einer gesetzlichen Rente, so hat sein Ehepartner Anspruch auf eine Hinterbliebenenrente – und zwar auch dann, wenn die Ehe erst während der Zeit des Rentenbezugs geschlossen wurde. Bei einer Betriebsrente gilt dies allerdings nicht unbedingt. Das geht aus einem neuen Urteil des Bundesarbeitsgerichts (BAG) hervor.   weiter

  • icon-video 13.09.2013
  • Von: PMinteractive
  • Länge: 6:09 Minuten.

Zukunft der Schichtarbeit

Eine Erhebung zum "DGB-Index Gute Arbeit" zeigt: Etwa die Hälfte aller Beschäftigten mit schweren körperlichen oder anstrengenden psychischen Belastungen erwarten schon heute, nicht bis zur Rente durchhalten zu können, wenn sich bei ihrer Arbeit nichts ändert. Die Ausdehnung der Lebensarbeitszeit setzt insbesondere den Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit voraus, die durch geeignete betriebliche Maßnahmen während des gesamten Erwerbslebens unterstützt werden muss.  weiter

  • icon-article 24.04.2013

Schluss mit entwürdigenden Zuständen in Billiglohn-Buden

Foto: 

Daniel Pilar

Schon die Absicht, einen Betriebsrat zu gründen, kann für Beschäftige schwere Folgen haben – von Drohungen des Arbeitgebers bis hin zur Entlassung. Mittlerweile halten sogar spezialisierte Anwaltskanzleien viele Firmen mitbestimmungsfrei. Der IG-BCE-Vorsitzende Michael Vassiladis fordert deshalb den vollen Kündigungsschutz für jede und jeden, die einen Betriebsrat gründen wollen. „Das wäre ein erster wichtiger Schritt, um mit den entwürdigenden Zuständen in den Billiglohn-Buden Schluss zu machen“, sagte er am Mittwoch (24. April) vor dem Beirat seiner Organisation.  weiter

  • icon-article 13.11.2012

Für anständige und faire Verhältnisse in der Arbeitswelt

Die Zunahme prekärer Beschäftigung hat der IG-BCE-Vorsitzende Michael Vassiliadis scharf kritisiert. „Ungeachtet aller Bekenntnisse zur sozialen Marktwirtschaft gibt es Verhältnisse in der Arbeitswelt, die hier nicht hergehören und die wir in Deutschland nicht haben wollen. Hier muss endlich ein Riegel vorgeschoben werden“, forderte Vassiliadis vor dem Beirat seiner Organisation am Dienstag (13. November) in Hannover.   weiter

  • icon-article 05.11.2012

Falsche Weichenstellungen

Foto: 

dedi, Fotolia.com

Zu den Ergebnissen des Koalitionsgipfels in der Nacht von Sonntag auf Montag (4./5. November) erklärt der IG-BCE-Vorsitzende Michael Vassiliadis: Dieses Land braucht eine verlässliche, langfristig angelegte Politik. Doch stattdessen dominieren parteitaktisches Kalkül und Kurzatmigkeit die Entscheidungen. Erst vor wenigen Tagen hat die Koalition eine Senkung der Beiträge zur Rentenversicherung beschlossen – die Folgen auf der Zeitachse sind absehbar. Die jetzt in den Blick genommene Regelung zur Aufstockung der Mini-Renten ist sehr vage gehalten.  weiter

  • icon-article 10.09.2012

"Für gut bezahlte Arbeit sorgen"

Foto: 

IG BCE, Martin Schlüter

Die Politik diskutiert derzeit verschiedene neue Rentenversicherungskonzepte. Michael Vassiliadis, Vorsitzender der IG BCE, meldet sich zu Wort und fordert: "Das Übel muss an der Wurzel angepackt werden." Die Politik müsse endlich den Arbeitsmarkt in Ordnung bringen und für ein stabiles Rentenniveau sorgen. Lesen Sie das gesamte  Interview.  weiter

  • icon-article 29.08.2012

Rente - Regierung greift zu kurz

Foto: 

Shutterstock.com / Miriam Doerr

Von 19,6 auf 19,0 Prozent will die Bundesregierung den Beitragssatz für die gesetzliche Rentenversicherung senken. Das hat das Kabinett am 29. August beschlossen. In den nächsten Wochen wird der Bundestag darüber beraten. Gegen die Beitragssenkung hat sich bereits eine breite Ablehnungsfront von Ländern und Sozialverbänden gebildet. Auch die IG BCE und die anderen DGB-Gewerkschaften lehnen die Senkung ab. Aus ihrer Sicht steht die geringfügige Entlastung der Arbeitnehmer in keinem Verhältnis zur beschlossenen Absenkung des Rentenniveaus.  weiter

  • icon-article 21.03.2012

Rente: IG BCE fordert flexible Übergänge

Foto: 

Voronin67 / Shutterstock.com

Wer nicht bis 67 arbeiten kann, weil die Belastungen am Arbeitsplatz zu hoch sind, braucht sichere und flexible Möglichkeiten zum Übergang in den Ruhestand – ohne das Risiko, im Alter arm zu sein. Die IG BCE setzt sich deshalb für eine Teilrente ab dem 60. Lebensjahr ein. Auch im „Regierungsdialog Rente“: Die IG BCE begrüßt, dass sich die Bundesregierung dabei auch dem wichtigen Thema der Rentenübergänge widmet.  weiter

Nach oben