Schlagwort „Tarife“

  • icon-article 02.02.2015

Investition in gute Arbeit: Wir verdienen mehr!

Die chemische Industrie befindet sich in einer guten Verfassung, die Konjunktur läuft stabil und robust auf hohem Niveau. Doch die Arbeitgeber sitzen auf dem Geld, sehen keinen Spielraum für Entgelterhöhungen. Es zeichnet sich eine lange und harte Tarifrunde ab.  weiter

  • icon-article 20.11.2014

Arbeitgeber ignorieren Sozialpartnerschaft

Bei den Tarifverhandlungen für die rund 13.000 Beschäftigten in der Schuh- und Sportartikelindustrie ist IG-BCE-Bundestarifsekretär Frieder Weißenborn traditionell schon einen erheblichen Missstand gewohnt: „Im Vergleich zu allen anderen unserer Branchen haben es die Unternehmensvertreter von Adidas, Puma, Lloyd & Co.  offenkundig nicht nötig, sich mit uns an den Verhandlungstisch zu setzen. Stattdessen schieben sie Repräsentanten des Arbeitgeberverbandes vor“. In diesem Jahr sind die Arbeitgeber kaum mehr verhandlungsbereit.  weiter

  • icon-article 28.07.2014

Spielräume für Lohnerhöhung erkennbar genutzt

Vor einer Woche hatte sich die Deutsche Bundesbank für höhere Löhne bei anstehenden Tarifverhandlungen ausgesprochen. Nun stößt auch die Europäische Zentralbank in das gleiche Horn und fordert, Verteilungsspielräume auszuschöpfen. Die IG BCE tut das bereits seit Jahren: „Wir freuen uns immer über wohl gemeinte Ratschläge“, sagt Peter Hausmann,  IG-BCE-Tarifpolitiker. „Die Entgelte in der chemischen Industrie liegen heute rund 40 Prozent über dem Niveau im Jahr 2002. Wir haben die so genannten Spielräume für Entgelterhöhungen genutzt.“  weiter

  • icon-article 04.07.2014

Arbeitgeber müssen sich bewegen

Nach der gescheiterten zweiten Runde werden die Tarifverhandlungen für die rund 25 000 Beschäftigten der Kautschukindustrie heute (7. Juli) in Fulda fortgesetzt. „Wir wollen einen Pakt für Demografie, aber nicht um jeden Preis. Die Arbeitgeber müssen sich bewegen“, sagt Marc Welters, Verhandlungsführer der IG BCE.   weiter

  • icon-article 23.01.2012

Bei Scheitern droht Urabstimmung

Foto: 

iStockphoto / enot_poloskun

Die dritte Verhandlungsrunde für die BT-Beschäftigten startet am 15. Mai um 10:00 Uhr in München. Die Positionen liegen allerdings immer noch weit auseinander. Die Tarifkommission der IG BCE erwartet ein Ergebnis, das die Kaufkraft der Beschäftigten stärkt. Die Erwartungshaltung bei den Mitgliedern: Es muss eine 3 vor dem Komma stehen. Demgegenüber steht ein Angebot von 1,2 Prozent und eine Einmalzahlung von 200 Euro bei einer Gesamtlaufzeit von 14 Monaten.  weiter

  • icon-article 21.12.2011

Realentgelte stiegen um 8,2 Prozent

Foto: 

malerapaso - iStockphoto

Nach einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung sind die Realeinkommen in Deutschland von 2000 bis 2010 um 4,2 Prozent zurückgegangen. Doch dabei ist die Lage in den einzelnen Branchen und Sektoren durchaus unterschiedlich. Es zeigt sich, dass in tarifgebundenen Bereichen die Realeinkommen nicht gesunken, sondern im Gegenteil deutlich gestiegen sind. Die Entgelte der rund 550.000 Beschäftigten in der chemischen Industrie (West) sind von 2000 bis heute um 31,1 Prozent gestiegen, die Preissteigerungsrate betrug in diesem Zeitraum 22,9 Prozent.  weiter

  • icon-article 17.11.2011

Tarifvertrag "Lebensarbeitszeit und Demografie"

Der Tarifvertrag "Lebensarbeitszeit und Demografie" ist ein Meilenstein in der Tarifgeschichte. IG BCE und Chemie-Arbeitgeber habe ihn bereits im Jahre 2008 als erstes Abkommen dieser Art in Deutschland auf den Weg gebracht. Mit der gemeinsam entwickelten Chemie-Formel zum demografischen Wandel stellen sich Gewerkschaft und Arbeitgeberverband den Herausforderungen einer alternden Gesellschaft.  weiter

  • icon-article 16.11.2011

Flexibilisierungspolitik sichert Beschäftigung

Tarifpolitik kennt keinen Stillstand. Dies zeigt ein Überblick über die Entwicklung in den vergangen zwei Jahrzehnten. Mitte der 90er Jahre haben die Chemie-Tarifvertragsparteien IG BCE und BAVC eine Tarifreform eingeleitet. Die Ergebnisse können sich sehen lassen.  weiter

Nach oben