Einer von uns

Musik auf Leinwand

Olaf Rösler (54) ist großer Frank-Zappa-Fan und Maler: Er verbindetseine beiden großen Leidenschaften und malt die Cover seiner Lieblingsplatten ab.

Frank Rogner

»Zappa hat sich nicht festlegen lassen. Er wollte provozieren.«, sagt Olaf Rösler.
28.06.2018
  • Von: Isabel Niesmann
Schlagworte

Musik und Kunst – das sind Olaf Röslers große Hobbys. Und die lassen sich ganz wunderbar miteinander kombinieren: Immer wieder ließ der 54-Jährige sich von Musik und Plattencovern künstlerisch inspirieren. So entstanden großformatige Ölbilder zum Thema Rock und Pop im quadratischen Format einer Schallplatten- oder einer CD-Hülle; dazu gehört etwa das Cover von »Sheik Yerbouti« von Frank Zappa.

13 Jahre war Olaf Rösler alt, als er die Schallplatte "One Size Fits All" von Zappa kaufte. Seitdem ist er großer Fan. Zweimal hat er den Mann mit dem Schnurrbart in den 1980er-Jahren live gesehen. "Das Tolle an Zappa ist, dass er so vielfältig ist, mal freakig und abgedreht, mal ruhig und klassisch", sagt Rösler. Jazz, Klassik, Rock: Zappa habe sich nicht festlegen lassen und ganz unterschiedliche Musik gemacht. "Er wollte provozieren. Charts und kommerzieller Erfolg waren ihm egal."

Besonders gut kamen Röslers Bilder auf der "Zappanale" an, dem weltweit größten Zappa-Festival. Seit sechs Jahren ist der Essener Stammgast und hatte eine große Ausstellung mit 20 Bildern, Zeichnungen und Holzschnitten. Zusätzlich organisierte er einige andere Ausstellungen. Aber Malen ist für ihn vor allem Entspannung und Hobby. Sein Geld verdient Rösler als schichtführender Chemielaborant bei Oxea in Oberhausen. Er ist seit mehr als 30 Jahren Gewerkschaftsmitglied.

Schon als Kind malte und zeichnete Rösler leidenschaftlich gern. Vor 30 Jahren absolvierte er seinen ersten Malkurs, seit 20 Jahren malt Rösler in einer Kunstgruppe und belegt regelmäßig Kunstseminare, fertigt aber auch Siebdrucke und Holzschnitte an. Angefangen hatte er damals mit Stillleben, "alle Gemüsesorten einmal durch". Mittlerweile sind die Motive vielfältiger: Landschaften, Tiere, Alltägliches – Inspiration findet er einfach und überall. Rösler ist oft unterwegs und sucht Motive – oder er bringt ein Plattencover seiner Lieblingssänger auf die Leinwand. Diese bespannt und grundiert er, zeichnet die Motive vor und mit Ölfarben nach. In seinem Atelier, der ehemaligen Küche, steht die Staffelei, es läuft Musik der Interpreten, deren Cover er malt – die perfekte Kombination aus Malerei und Musik.

Nach oben