Mein Arbeitsplatz

Die Formgeberin

"Bis ein Glas oder Stöpsel fertig gedruckt ist, kann es bis zu 24 Stunden dauern", sagt Pauline Tissen. Die 20-Jährige ist hörgeschädigt und macht ihre Ausbildung zur technischen Produktdesignerin bei Noelle+von Campe in Boffzen.

Nico Herzog

Der erste Glasentwurf kommt aus dem 3-D-Drucker. Der erste Glasentwurf kommt aus dem 3-D-Drucker.
30.10.2014
  • Von: Désirée Binder

In meiner Ausbildung zur technischen Produktdesignerin lerne ich, Gläser zu entwerfen. Über ein Praktikum habe ich das Unternehmen und den Arbeitsplatz kennengelernt. Deshalb habe ich mich dann auch beworben. Seitdem ich hier in der Abteilung bin, ist es wohl etwas lauter geworden. Das liegt daran, dass ich hörgeschädigt bin. Damit ich alles verstehen kann, müssen meine Kollegen laut und deutlich mit mir sprechen, dann kann ich von den Lippen ablesen.

Meine Lehrinhalte und mein Arbeitsplatz mussten aber deshalb nicht extra angepasst werden. Was vielleicht noch für mich installiert wird, ist ein optisches Signal, das mir einen möglichen Feueralarm anzeigt. Aber zunächst testen wir, ob ich ihn hören kann. Doch eine Sache ist an meinem Schreibtisch anders als bei meinen Kollegen. Ich habe kein Telefon. Das liegt daran, dass ich nicht gerne telefoniere, muss ich hier auch nicht. Erreichbar bin ich natürlich trotzdem. Per E-Mail lässt sich ja auch vieles erledigen. Am Computer arbeite sowieso die meiste Zeit.

Ich mache gerade den Grundlagenlehrgang für unser 3-D-Programm. Damit lassen sich die verschiedensten Dinge designen und berechnen. Außerdem habe ich gelernt, wie man Entwurfszeichnungen und Skizzen erstellt. Ich habe erst letztens einen neuen Stöpsel für ein Glas berechnet. Der ist sehr wichtig, weil nur mit ihm bei diesem Glas getestet werden kann, ob es dicht ist oder nicht. Den Stöpsel haben wir dann mit unserem 3-D-Drucker hergestellt. Das kann bis zu einem Tag dauern, je nachdem wie groß der Druckauftrag ist.

Dann erst können wir schauen, ob er passt. Er hat zum Glück gepasst und jetzt wird er in vier Wochen auch produziert und anschließend in der Produktion eingesetzt. Selbst designte Gläser werden von mir noch nicht hergestellt. Da muss ich mich noch etwas gedulden. Wahrscheinlich habe ich aber bis Februar genug gelernt, damit dann mein erstes Glas produziert werden kann.

Nach oben