Mein Arbeitsplatz

Das Schuh-Puzzle

"In unserer Abteilung, der Stepperei, fertigen wir komplette Schuhe - von Anfang bis Ende. Es sind neue Mustermodelle. Dabei versuchen wir, sowohl dem Anspruch der Designer als auch der Techniker gerecht zu werden. Wir gehen einen Mittelweg und arbeiten gemeinsam mit den anderen Abteilungen an einer steten Verbesserung der Schuhe.

Hatice Gök (38) ist Ausbilderin und Abteilungsleiterin bei Lloyd in Sulingen
28.08.2014

Qualifizierung und Weiterbildung werden bei Lloyd großgeschrieben. Ich selbst habe hier 1991 eine Ausbildung zur Schuhfertigerin begonnen. Es war schon faszinierend, meinen ersten selbst hergestellten Schaft in den Händen zu halten. 2002 habe ich nach einer sechsmonatigen Abendschule einen Ausbilderschein bei der Industrie- und Handelskammer erworben. Später ging es weiter: 24 Monate Weiterbildung zur Industriemeisterin im Bereich Schuhtechnik bei der IHK in Pirmasens. Monotones Arbeiten macht mir keinen Spaß. Die Fortbildungen haben es mir ermöglicht, meinen Horizont zu erweitern. Auch meine 21 weiblichen Mitarbeiterinnen wechseln regelmäßig ihr Aufgabengebiet. Bei uns ist alles noch Handarbeit. Es kommt auf das Augenmaß und die Fingerfertigkeit jedes Einzelnen an. Die Schuhteile werden miteinander vernäht und verklebt. Es ist wie bei einem Puzzle: Ein Teil ist vom anderen abhängig, wird genau angepasst. Zusätzlich habe ich mit einer Freundin ein kleines Unternehmen gegründet. Wir stellen in Handarbeit Babyschuhe, Dirndltaschen sowie Lederaccessoires her. Ich freue mich über jedes verkaufte Stück, das wir sorgsam mit den eigenen Händen hergestellt haben.

In der Stepperei sind bis zu vier, in Prüfungsphasen bis zu acht Auszubildende zum Schuhfertiger zeitgleich für mehrere Wochen tätig. Ich mag es, Fachwissen weiterzugeben und zu sehen, wie viel alle bis zum Ende ihrer Ausbildung gelernt haben. Seit 2005 bin ich Abteilungsleiterin und pflege meinen kooperativen Führungsstil. Mit den Weiterbildungen ist es nun erst einmal genug: Ich möchte mit vollem Einsatz für meine Abteilung da sein."

Nach oben